SODOM UND GOMORRHA oder EWIG ZICKT DAT WEIB. DET HATSE NU DAVON.

Po2o11

Reste eines alten Nothofagus-Baumstammes. Teilweise geschält. Rinde für eine längere Haltbarkeit mit Holzleim geklebt und lackiert.

Ist da zu viel von mir hineininterpretiert?

Das mit der Salzsäule könnten sich Männer vielleicht mal patentieren lassen. Möglicherweise ist dann ja endlich mal „Ruhe im Karton“ (siehe entsprechendes Objekt unter WÖRTLICHKEITEN).

 

Die Geschichte dahinter:

Sodom und Gomorrha sind zwei Städte, die im Alten Testament erwähnt werden und Gegenstand einer Erzählung sind, der zufolge sie durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben wurden, weil sie der Sünde anheimgefallen waren.

Gott selbst sucht Abraham in Gestalt dreier Männer bzw. Engel auf, um ihm mitzuteilen, dass er vorhabe, die Städte Sodom, wo sich Abrahams Neffe Lot aufhält, und Gomorra zu zerstören, wenn das sündige Verhalten ihrer Bewohner tatsächlich so schlimm sei, wie ihm zu Ohren gekommen war. Abraham fragt Gott, ob er wirklich Schuldige und Unschuldige ohne Unterschied vernichten wolle. Gott versichert ihm schließlich, dass er Sodom verschonen werde, wenn sich nur zehn anständige Menschen darin finden ließen. Diese Zahl ist im Judentum bedeutsam: Erst wenn zehn Männer zum Gottesdienst zusammenkommen („Minjan“), gibt es wirklich eine jüdische Gemeinde, kann ein vollständiger Gottesdienst gefeiert werden.

Um zu sehen, ob das Klagegeschrei über Sodom der Wahrheit entspricht, schickt Gott zwei Engel zu Abrahams Neffen Lot, einem gottgefällig lebenden Mann. Lot nimmt die beiden Engel gastfreundlich bei sich auf, die von den Einwohnern Sodoms als fremde Männer angesehen werden. Die Einwohner fordern daraufhin, dass Lot ihnen seine Gäste übergebe, weil sie mit ihnen gewaltsam sexuell verkehren wollen (Es gibt allerdings verschiedene Interpretationen dieser Stelle). Lot bietet den Sodomitern zum Schutz seiner Gäste und der heiligen Gastfreundschaft stattdessen vergeblich seine jungfräulichen Töchter an.

Nachdem sich keine zehn Gerechten in der Stadt fanden und sie deshalb dem Untergang geweiht ist, wollen die Engel ihn und seine Familie vor dem Untergang retten und schicken sie aus der Stadt. Lot und seine Töchter können sich in Sicherheit bringen und werden im Folgenden von Gott beschützt. Sodom und Gomorra werden dagegen von Gott vernichtet, indem er Schwefel und Feuer auf sie herabregnen lässt. Als Lots Frau – entgegen einem von den Engeln ausgesprochenen Verbot – auf die Stadt zurücksieht, erstarrt sie zu einer Salzsäule.

(aus: wikipedia)

Herzlich willkommen

auf den Webseiten von

PoART. Hier findet Ihr Informationen zu meiner Art von Art, zu meinen Ausstellungen und zu Kunsterlebnissen der letzten Jahre. Heiteres und Informatives, Provozierendes und Nachdenkliches, Anregendes und Augenzwinkerndes.