24. april - 24. august

ALLTÄGLICHKEITEN

Auf fünf Ebenen in zwei Häusern werden fünf Themen präsentiert, die sich ergänzen, teilweise auch überschneiden. Ziel dabei ist es, den meist achtlos entsorgten Alltagsmaterialien ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken und ihre grafischen Potentiale zu entdecken.

 

ALLTAGSPOTENTIALE

im Foyer und Kaminzimmer des Fachwerkhauses

 

Reliefartige Arbeiten, in denen das grafische Potenzial von Alltagsmaterialien durch Hervorhebung, Wiederholung, Penetration, Veränderung verdeutlicht wird bzw. diese Materialien zu ästhetischen Kompositionen neu arrangiert werden.

ALLTAGSPAPPERLAPAPP

im OG des Fachwerkhauses

 

Ein spezielles Augenmerk gilt dem Material Pappe, das sein gestalterisches Potential in unterschiedlichster Weise offenbart.

ALLTAGSSCHABLONEN

im EG des Bogenhauses

 

Zweidimensionale Arbeiten, die unter Verwendung von Alltagsmaterialien als Hilfsmitteln entstehen, indem Lochplatten aus Metall, Pappe oder Kunststoff als Schablonen verwendet und damit sozusagen Siebdrucke gefertigt werden – ergänzt um einige selbst gefertigte Schablonen.

ALLTAGSRESTE

im 1. OG des Bogenhauses

 

Auch hier fügen sich ausgediente Kugelschreiber, Pappstreifen, Flaschenverschlüsse, Farbreste oder sonstige Übrigbleibsel zu neuen Kreationen zusammen.

ALLTAGSSAMMELSURIUM

im 2. OG des Bogenhauses

 

Wie der Name schon sagt: eine weitere Ansammlung von neu arrangiertem, be- und verarbeitetem Ausrangiertem, Gefundenem, Entdecktem. 

Aus der Rede von Dr. Bernd Dietz zur Eröffnung der Ausstellung Alltäglichkeiten:

 

"Wir freuen uns, dass Sie hier ausstellen.

Ihre Werke sind Gestalt gewordene Experimente und laden dazu ein, sie zu entdecken.

Sie zeigen hier Arbeiten, die sich oft erst bei näherer Betrachtung erschließen.

Ihre Arbeiten motivieren dazu, neue Zusammenhänge zu entdecken, quer zu denken und bisher nicht dagewesene Perspektiven einzunehmen.

Wären Sie ein Kind, würde ich als Kinderneurologe Ihnen ein lebhaftes und eigensinniges Explorationsverhalten bescheinigen. Und wahrscheinlich könnten Sie ohne das Kind in Ihnen diese Arbeiten gar nicht machen.

Ihre Arbeiten sind wagemutige Spiele mit Dingen, denen wir im Alltag wenig Beachtung schenken.  Sie passen deshalb auch gut in ein Gesundheitszentrum für Kinder und Jugendliche. Kinder lehren uns Erwachsene ja oft, neue Perspektiven zu entdecken und das scheinbar Normale, Alltägliche wieder als wesentlich zu betrachten.

Wir als Mitarbeiter bedanken uns, dass Ihre Werke uns ein paar Monate begleiten werden."

Herzlich willkommen

auf den Webseiten von

PoART. Hier findet Ihr Informationen zu meiner Art von Art, zu meinen Ausstellungen und zu Kunsterlebnissen der letzten Jahre. Heiteres und Informatives, Provozierendes und Nachdenkliches, Anregendes und Augenzwinkerndes.